Offizielles Protokoll vom 1.SMV-Tag 11.10.2012

Drucken

Tagesordnung:

Top 1: Begrüßung und Frühstück

Top 2: Vorstellung der zu wählenden Ämter

Top 3: Gruppenarbeit „Was können wir besser machen?“

Top 4: Gespräch mit Schulleitung

Top 5: Hausaufgabe für die Pool-Stunde

Top 6: Wahlen

Top 7: Verabschiedung

 

Top 1: Begrüßung und Frühstück

Zu Beginn werden die alle Klassensprecher von Frau Krefft und den Schülersprechern begrüßt. Sie stellen den Tagesablauf vor, danach konnte sich jeder bei einem gemütlichen Frühstück auf die vorliegenden Aufgaben vorbereiten.

Top 2: Vorstellung der zu wählenden Ämter

Nun wurden noch einmal der Aufbau der SMV (Klassensprecher, Stufensprecher, Schülersprecher und Ausschüsse) sowie die Ämter im SMV-Vorstand von den jeweiligen Amtsinhabern vorgestellt. Zur Wahl stehen dieses Mal alle Ämter mit Ausnahme eines Schülersprechers.

Top 3: Gruppenarbeit „Was können wir besser machen?“

Unter dieser Fragestellung gingen die Schüler in die einzelnen Gruppen, um sich Verbesserungen in den 5 großen Aktionen auszudenken. In den Gruppen waren jeweils alle Klassenstufen gemischt. (Ergebnisse siehe Anhang)

Top 4: Gespräch mit Schulleitung

Wie auch vergangenes Jahr hat die Schulleitung zugestimmt, bei dieser Gelegenheit mit der kompletten SMV ins Gespräch zu kommen. Frau Heinle und Herr Jerg begrüßen alle Schüler und Herr Jerg spricht dabei folgendes an:

Vor der offenen Fragerunde nutzte Frau Heinle die Gelegenheit, sich vorzustellen und allen ihr erstes Bild von der Schule mitzuteilen.

Ergebnisse der Fragerunde mit Herrn Jerg und Frau Heinle:

Top 5: Hausaufgabe für die Pool-Stunde

Die Schüler sollen in ihren Klassen in der kommenden Pool-Stunde folgende Themen besprechen:

· Warum kam niemand zur Lehrersprechstunde? Ist dieses Angebot sinnvoll und soll dieses Jahr wiederholt werden?

· Verweis auf Schülersprechstunde bei Herrn Jerg

· Feedback der letzten Kreativtage; gibt es noch Leiter, die kein Zertifikat erhalten haben?

· Öffentlichkeitsarbeit: Wenn eine Klasse etwas Tolles macht, soll sie ein Bild davon machen und dieses mit einer kurzen Beschreibung Frau Krefft ins Fach legen

· Wer bei den nächsten Kreativtagen etwas vorführen möchte, soll sich bei Frau Krefft melden

· Müll

Die Ergebnisse können in das Fach der Verbindungslehrer oder in das SMV-Fach gelegt werden

Top 6: Wahlen:

Schülersprecher sind:

- Lena Holp, K1a

- Helena Sarah Godlinski, K1c

- Jonathan Pauli, K1h


Veranstaltungsausschuss sind:

- Annika Scheuerle, K1d

- Henrik Müller, K1h


Informationsausschuss sind:

- Julius Fiedler, Klasse 9b

- Vincent Mattes, Klasse 9a

 

 

Stufensprecher:

 

K2:

Claudia Scheuerle, Mario Rapp

K1:

Leonie Braun, Caroline Steimer

Klasse 10:

Selina Lohmüller, Johanna Schäfer

Klasse 9:

Anita Görzen, Jacen Blackschläger

Klasse 8:

Jennifer Nicole Stary, Fabian Stiefel

Klasse 7:

Lukas Fischer, Nisa Ergenc

Klasse 6:

Lina Isabel Käfer, Dave Breiter

Klasse 5:

Judith Ulrich, Kevin Kiener

 

Ergebnisse der Gruppenarbeit:

 

Kulturnacht:

 

Organisatorisches

Essen und Trinken

Logistik war mangelhaft

Cocktailstand

Bei gutem Wetter soll der Kunstbereich nach draußen verlagert werden

Getränkeautomat abschalten

Podest aufstellen (Sichtprobleme)

Pfand einführen, da Schüler Flaschen gesammelt haben und am Automaten Pfand eingelöst haben

Niemand darf im Bereich vor der Bühne stehen

Selbstbedienung beim Essen, außer beim Nachtisch

Teilweise Bestuhlung in Reihen

Vegetarisches Essen

Mehr Stehtische

Essenspause war zu lang

Strengere Kontrolle bei der Kasse

Nur Nachtisch von der Bedienung bringen lassen

Abwechslung im Programm, nicht jedes Jahr die gleichen Programmpunkte

Schüler kochen lassen

Programm „schulinterner“ halten

Fruchtbowle

Zeitlimit je nach Act variieren, nicht für jeden die gleiche Zeit

 

Frühlingsball feat. Casinonacht:

 

Organisatorisches

Essen und Trinken

Casino edler gestalten, auch Eingang

Zu wenig Essen in Fruchtschalen

Erhöhter Bereich mit Podest

Schokobrunnen gut, aber zu unauffällig und zu weit weg

Gewinnertisch und z.B. Anfängertisch

Casino größer, mehr Sitze

Tanz

Eventuell später beginnen

Mehr Gruppentänze (Freestyle)

Freunde auch aus anderen Schulen mitbringen dürfen

Animieren der Leute zum Tanzen durch Anfangstanz

Mehr Werbung mit Bildern und näherer Beschreibung

kleinere Tanzfläche, mehr Sitzplätze

Persönlicher Kontakt von Klassensprechern

Mischung zwischen klassischem Tanz und Disco

Bei Werbung mehr auf Disco und Casino eingehen

Früher modernere Musik spielen

Zu großer Raum

Kleiner Tanzkurs vor dem Ball (z.B. Freitagmittag)

K2 soll auch teilnehmen dürfen

 

Faschingsparty

 

Deko

Essen

Spiele

Girlanden

Kuchen

Workshop

Luftschlangen

LKW

Mehrere Spiele gleichzeitig

Clown

Bowle

Hexentreppe

Kindersekt

Selber basteln

Saitenwürstle

Zuckerwatte

 

Halloweenparty

 

Positiv

Negativ

Verbesserung

Geisterbahn

Geisterbahn zu hell, nicht gruselig genug?, zu zweit

Getränke kostenlos, dafür Eintritt teurer

Musik

Zu weinig Essensauswahl

Weniger Hip-Hop

DJ

Nachos

Spiele

Grusel-Food

Kostenlose Chips

Cocktails

Mumie

Mehr Brezeln

Zeitungstanz

Rote Farbe (Blut) verteilen

Kostümwettbewerb

Mörder in der Disco

Nebelanlage

„Reise nach Jerusalem“

 

Valentinsaktion

- Rosen für Personen, die nicht anwesend sind, sollen getrocknet werden

- Reserven für „Spätkäufer“ direkt am Valentinstag

- Preise erhöhen: Rote Rose 1,50 €, Orangene Rose: 1,20

- Mehr Zeit zum Zettel abgeben

- Relativ spät am Valentinstag verteilen

- 1 Willkommensrose für die 5-er (gegen Mobbing)

- Rote Rose Liebe, orangene Rose Freundschaft, keine gelben kaufen

- Verkauf am Getränkespender in der Mensa (deutlich sichtbarer)